Headfoto Ortsgemeinden

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Geschichte der Ortsgemeinde Brauweiler

Ortsansicht BrauweilerOberhalb des Simmerbachtales liegt auf dem westlichen Plateau der Soonvorstufe das Dorf Brauweiler. Die Höhe der Ortslage beträgt 322 m über NN. Die K 12 verbindet den knapp 90 Einwohner zählenden Ort mit der Bundesstraße B 421.

Die cirka 3,2 qkm große Ortsgemarkung war im Mittelalter Teil der Großgemarkung von Simmern unter Dhaun, die zum grundherrlichen Besitz des Reichsklosters St. Maximin vor Trier gehörte und deren Bewohner unter der Gerichtshoheit der Wildgrafen von Dhaun standen. Der Ortsname erscheint im Jahr 1340 als "Pruwilre" und geht auf die Grundbedeutung "Hof des Bruno" zurück.

Im Spätmittelalter kam das Dorf unter die Herrschaft der Grafen von Sponheim-Kreuznach. Verwaltungsstelle war das sponheimische Amt Koppenstein, das im 18. Jahrhundert dem badischen Oberamt Kirchberg eingegliedert wurde. Die evangelischen Einwohner von Brauweiler gehörten stets zur Kirchengemeinde Simmern unter Dhaun, während die Katholiken vom Pfarramt Seesbach betreut wurden.

Zur Zeit der französischen Herrschaft (1798-1814) war der Ort Bestandteil der Mairie Monzingen im Kanton Sobernheim. Monzingen blieb auch in der Folgezeit Amtssitz für die Ortsgemeinde, ehe Brauweiler 1970 zum Amt Kirn-Land kam.

Die 1864 erbaute ehemalige Schule steht unter Denkmalschutz.

 

nach oben             drucken